Aktuelle Meldungen

21.01.2020, 19:32 Uhr | Ortsunion Amelsbüren
„Mit höchster Priorität umsetzen“
Stefan Weber ist es leid und macht Druck bei Sanierung von zwei Amelsbürener Straßen

Ratsherr Stefan Weber hat bei der Stadtverwaltung massiv interveniert wegen des Tiefbaus an zwei Straßen in Amelsbüren. „Hier herrscht echte und berechtigte Unzufriedenheit“, so Weber. Inzwischen hat er aus der Stadtverwaltung den Hinweis erhalten, dass die Verwaltungsführung ebenfalls unzufrieden ist mit dem Ablauf und der Kommunikation des Geschehens.

Es geht einerseits um die immer noch ausstehende Sanierung der Pater-Kolbe-Straße mit ihren Schlaglöchern verändert ein Ärgernis sind, so Weber, der auch Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rathaus ist. Das Tiefbauamt habe mehrfach Terminpläne verlautbart, die allesamt nicht eingehalten worden seien. „Baubeginn sollte im zweiten Quartal 2019 sein, bis heute ist nichts passiert“, so Weber. Kritik gibt es daran nicht nur von Anliegern, sondern auch von Busnutzern, die Schlechtwetterunterstände und barrierefreien Zustieg auf der Ausweichroute vermissen. Nach Mitteilung des zuständigen Stadtbaurats Robin Denstorff befindet sich das Projekt Pater-Kolbe-Straße nun in der Ausschreibung und Abstimmung der Beteiligten. Abstimmungen mit den Anliegern wie der Schule seien noch abzuarbeiten. Ein Baubeginn werde damit nicht vor Ende Juni realistisch sein, hat Weber von Denstorff erfahren, der die Terminunklarheiten zu entschuldigen bittet und seine Fachverwaltung angewiesen hat, „die Maßnahme mit höchster Priorität umzusetzen“.

Ein zweites Ärgernis ist die Sanierung der Thierstraße, die seit 2017 auf sich warten lässt. Für diese außerörtliche Straße wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit zustandsbedingt zunächst von 70 auf 30 Stundenkilometer begrenzt und zwischenzeitlich nach provisorischer Reparatur auf lediglich 50 km/h angehoben. Mitte 2018 sei mitgeteilt worden, dass im Jahr 2019 „eine größere Sanierung der Straße im Hocheinbau“ mit kalkulierten Kosten von 300.000 Euro durchgeführt werden solle. Nun solle noch im ersten Quartal 2020 endlich die Reparatur erfolgen.